Logo City-Messehalle







Kunstmarkt

Die nur rund 50 Galerien im Ruhrgebiet treffen immer wieder auf vielversprechende Künstler, haben aber oft auf absehbare Zeit keine Kapazität, diese auszustellen (zum Vergleich: Berlin hat rund 600, Köln etwa 300 und Düsseldorf rund 200 Galerien).

Deshalb sind Kunstmärkte geplant, für die jeweils vielleicht 2-5 (befreundete / benachbarte) Galerien junge Künstler auswählen, zu denen diese Galerien ihre Kunden und Freunde einladen und wo gleichzeitig auf den eigentlichen Standort der Galerien hingewiesen wird.

Jeder Kunstmarkt ist also gleichzeitig eine Erweiterung der Ausstellungskapazität der teilnehmenden Galerien, Nachwuchsförderung, er trägt zur Wirtschaftlichkeit der Galerien bei, ist Standortförderung für den Ort, wo die Galerien eigentlich angesiedelt sind und er greift den alten Marktgedanken auf, nach dem die Innenstädte schon immer der Ort waren, an dem ein Konzentrat dessen gezeigt wird, was rundherum in einer Region passiert.

Und dadurch, dass 2-5 Galerien unabhängig und nach eigenen Maßstäben entscheiden, welche Künstler sie einladen, ist sowohl Qualität, als auch Vielfalt garantiert.

Kreuzeskirche

Infos für Galeristen

Wir freuen uns, wenn Sie dieses Angebot nutzen, Ihr Wissen und Ihre Kontakte einbringen. Bitte keine Angst davor, dass bei jedem Termin ja auch noch wenige andere Galerien ihre jungen Künstler ausstellen! Ein breiteres Programm ist für alle von Vorteil, und dieser Ansatz hat die Chance, mehr Kunstliebhaber zu finden und ein paarmal im Jahr sehr schöne Kunstausstellungen verkehrsgünstig mitten in der Innenstadt zu machen - 2 Gehminuten entfernt von den großen Kundenströmen und mit einer anderen Vor/Nachteils-Kombination, als man sie in anderen Lagen kennt.

Idee: Vielleicht kooperieren jeweils befreundete Galerien und bestreiten einen Termin?

Bitte sprechen Sie uns an. Dies ist ein gemeinsames Projekt, und wir sind offen für Ihre Ideen und Beiträge. Bitte tragen Sie sich in diese Mailingliste ein, damit Sie mitbekommen, was besprochen wird.

Ihr Ansprechpartner:

Dirk Bussler, d.bussler@unperfekthaus.de
Telefon 0201-8473513 oder 0151-64717927

Hintergrund und Bericht vom Gedankenaustausch mit Galeristen

Das obenstehende Konzept ist bei einem Gedankenaustausch mit Galeristen am 9.1.13 entwickelt worden. Hier der Bericht von diesem Treffen:

Auf meine Einladung hatte ich nur kritische Rückmeldungen bekommen "alles schon versucht, klappt nicht, wir müssen auch an unseren eigenen Standort denken, das Ruhrgebiet ist nicht Köln". Weiterer Einwand war, dass man keine Konkurrenz zur C.A.R. machen sollte. Am 9.1. dann, in unserer mit 12 Personen sehr überschaubaren Runde, machten Ricarda Fox und Gerd Schütte den Vorschlag, Ausstellungsmöglichkeiten für junge Künstler zu schaffen, denn Galeristen haben ihre Planungen oft für 12 Monate abgeschlossen und oft keine Möglichkeit mehr, weitere junge Künstler zu präsentieren.

Diese Basisidee besprachen wir an dem Abend ausführlich und waren uns einig, dass es keinen Sinn macht, einen Ort zu schaffen, an dem junge Künstler sich ohne viel Chance auf Publikum präsentieren. Auch waren wir uns einig, dass Galeristen nur begrenzt in der Lage sind, solche Ausstellungen zu finanzieren, personelle Ressourcen zu stellen und dass Galeristen ihre eigene Wirtschaftlichkeit und die Interessen ihres eigenen Standortes ernst nehmen müssen.

Ich glaube, dass wir dann zu einer Lösung gekommen sind:
  • 2-5 (befreundete / benachbarte) Galerien tun sich zusammen für eine Ausstellung, auf der sie junge Künstler zeigen, die sie in ihren eigenen Räumen auf absehbare Zeit nicht zeigen können.
  • Die City-Messehalle als Vermieter trägt das Risiko voll mit, verzichtet auf eine Raummiete, stellt das Personal für angemessene Öffnungszeiten und bekommt einen kleinen Teil dessen ab, was die Galerie an Provision bei einem Verkauf erlöst.
  • Die Galeristen laden ihre Freunde und Kunden zu dieser Ausstellung, so dass Publikum sicher ist.
Dieser Ansatz deckt m.E. die Interessen aller Seiten ab:
  • Junge Künstler bekommen Ausstellungsmöglichkeiten, die sonst nicht gegeben wäre. Publikum ist sichergestellt, weil 2-5 beteiligte Galerien ihre Kunden und Freunde dazu einladen. Auch vom Unperfekthaus aus weisen wir unsere 100 bis 350 täglichen Gäste darauf hin, dass es 3 Gehminuten entfernt eine hochqualitative Ausstellung mit Künstlern gibt, die bereits von Galeristen vertreten werden.
  • Galeristen bekommen Ausstellungskapazität für Künstler, die sie sonst mangels Ressourcen nicht zeigen können. Durch die Ausstellung in der Innenstadt und die Kombination mit dem Unperfekthaus, das seinen Gästen diese nur 3 Gehminuten entfernte Ausstellung empfiehlt, besteht die Chance, Menschen für die Galerie und ihren eigentlichen Standort zu interessieren, die bisher nicht erreicht wurden. Fixkosten fallen nicht an. Personalkosten fallen nicht an. Wenn ein Verkauf stattfindet, dann ist das ein Plus für die Galerie, von dem ein Bißchen bitte an die City-Messehalle als Raumvermieter abzugeben ist.
  • Die City-Messehalle hat ein weitere Veranstaltungsformat, das zwar experimentell ist und nach herkömmlichen Maßstäben nicht direkt gewinnbringend, aber es hat Chancen auch in dieser Richtung. Wir versuchen immer, für ALLE bestmöglichen Nutzen zu stiften, inkl. für uns selbst (aber nicht auf Kosten anderer).
  • Die anderen Kunst-Ausstellungen in der City werden rechtzeitig informiert, so dass auch sie von diesen Ausstellung profitieren und gleichzeitig öffnen können. Vielleicht betten wir alles wieder in einen ArtWalk ein?
  • Für zigtausend Besucher der Essener Innenstadt entsteht eine Ausstellung, bei der dank der Beteiligung der Galerien hohe Qualität garantiert ist, mit publikumsfreundlichen Öffnungszeiten, und bei der Werke auch gekauft werden können.
Die Teilnehmer des Gesprächs habe ich bereits in die u.g. Mailingliste eingetragen, doch es wäre gut, wenn weitere Galeristen und Galeristinnen sich ebenfalls hier eintragen, damit wir in größerer Gruppe planen können. Nächster Schritt wird die Planung der ersten Ausstellung, dafür werden noch Galerien gesucht.

To do:
  • Bitte tragen Sie sich in diese Mailingliste ein, damit Sie mitbekommen, was besprochen wird.
  • Sprechen Sie befreundete Galerien an und tun Sie sich zusammen, um den jungen Künstlern, denen Sie im Moment "Nein" sagen müssen, eine solche Ausstellung in der City-Messehalle zu ermöglichen. Keine Raummiete, keine Personalkosten, wir übernehmen das, bitten aber um Abgabe eines kleinen Teils Ihrer Provision, wenn Verkäufe stattfinden. Für Sie ist es in jedem Fall ein Plus.
  • Und wir müssen bitte ganz offen darüber reden, dass wir als City-Messehalle zwar Pionierphase, Risiken usw. voll mittragen, aber auch eine kleine Aussicht darauf brauchen, unsere Kosten decken zu können. Frage wäre also, ob wir einen kleinen Anteil Ihrer Galeristen-Provision bekommen können, wenn Werke im Rahmen dieser Ausstellung verkauft werden. Das Ganze wäre ja in jedem Fall ein Plus für Sie, denn Sie schicken ja ausdrücklich die Künstler in die Ausstellung, für die sie sonst keine Kapazität hätten.
Liebe Grüße
Reinhard Wiesemann

P.S.: Diese Konzept ist auch ideal für Galerien, die sich regional in bestimmten Vierteln angesiedelt haben, und die nun gemeinsam in der Fußgängerzone der größten Ruhrgebiets-Stadt auch für ihr Viertel werben können!


Newsletter

Möchten Sie über die Kunstmärkte informiert werden? Tragen Sie sich bitte hier ein!

Termine

  • Termine werden mit den beteiligten Galerien abgestimmt und dann hier veröffentlicht.

Mitten in der City Essen

Pioniergebiet Essen-City



Bitte folgen Sie uns auch auf unserer Facebook-Seite! Mehr Interesse an Hintergründen? OffMesse-Konzept hier!


City-Messehalle ist ein Angebot des Unperfekthauses, Inhaber Reinhard Wiesemann, Friedrich-Ebert-Str. 18, 45127 Essen-City
info@unperfekthaus.de, Tel. 0201 – 8 47 35-0, UStID DE 180305557

Logo Unperfekthaus